Gebührenbescheide Transparenzregister vom Bundesanzeiger Verlag

https://veranstaltungen.bundesanzeiger-verlag.de/events/transparenzregister-fuer-vertreter-innen-eingetragener-vereine/

In diesen Tagen haben viele Vereine vom Bundesanzeiger Verlag einen schriftlichen Bescheid über die Jahresgebühr für die Führung des Transparenzregisters erhalten.
Die pauschale Jahresgebühr beträgt 2,50 Euro für die Jahre bis 2019 und 4,80 Euro für das Jahr 2020 (jeweils zuzüglich MwSt).
Hierbei handelt es sich nicht um „Fake-Rechnungen“.

Gemeinnützige Vereine (steuerbegünstigte Zwecke im Sinne der §§ 52 bis 54 der Abgabenordnung) können aber ab dem Jahr 2020 von den Gebühren für die Führung des Transparenzregisters an die Bundesanzeiger Verlag GmbH befreit werden, dies geht auch aus den Bescheiden hervor.
Es ist bis auf Weiteres notwendig, dass Vereine die Befreiung der Gebühren aktiv beantragen.
Ab 2025 wird es hoffentlich ein Gemeinnützigkeitsregister geben, hiermit wäre ein automatischer Abgleich mit dem Transparenzregister und eine automatische Gebührenbefreiung möglich.

Soweit Ihr von der Gebührenbefreiung Gebrauch machen wollt, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Antrag per E-Mail an gebuehrenbefreiung@transparenzregister.de unter Beifügung des aktuellen Bescheides des Finanzamtes, eines Scans Eures Personalausweises und eines Auszugs aus dem Vereinsregister, aus denen Eure Vertretungsvollmacht hervorgeht (Scan).

Alternativ:

  • Online registrieren unter https://www.transparenzregister.de, nach Erhalt der Bestätigungsmail einloggen und die „erweiterte Registrierung“ als wirtschaftlich Berechtigter vornehmen. Die Pflichtangaben erfassen und am Ende zurück auf die Startseite wechseln, dort erscheinen rechts Formulare, u. a. der Antrag auf Befreiung gem. § 24. Auch hier sind der letzte Bescheid, Personalausweis und der Auszug aus dem Vereinsregister mit hochzuladen.

Die Lösung per E-Mail erscheint mir weniger aufwändig.

Eine rückwirkende Befreiung ab 2020 ist nicht möglich, die vorliegende Rechnung müsst Ihr also bezahlen.

Die Befreiung erhaltet Ihr für die Dauer der Gültigkeit des Bescheides des Finanzamtes, nach Ablauf müsst Ihr selbstständig einen neuen Befreiungsantrag stellen.

Euer

Andreas Biermann

-SA Recht-

(Stand: 22.03.2021)