Brief unseres Präsidenten des TLN, Manfred Malm, zur aktuellen Situation

Liebe Vereine, liebe Taucher,

nun werden nach einer für uns alle schwierigen Zeit die ersten Schritte in die Normalität gemacht.

Ich hoffe, ihr seid gut und gesund durch die vielen Wochen der Corona Pandemie gekommen und so langsam beginnt wieder der Alltag, sowohl beruflich, als auch in unserem Sport.

Welche Konsequenzen diese Zeit für unser Urlaubsverhalten und vor allem unsere Tauchbasen im Ausland haben wird, ist im Moment noch nicht abzusehen.

Bei uns im TLN hatten der Lockdown und die Abstandsregeln auch Auswirkungen, z.B. musste der Trainer C-Kurs in Hildesheim verschoben werden. Er wird nun Anfang Dezember nachgeholt, leider mit höheren Kosten. Andere Seminare wurden Online durchgeführt, mit Verschiebung der Praxis. Auch Vorstandssitzungen finden nun online als Videokonferenz statt.

Für die TL-Theorie- und Praxisprüfungen haben wir Hoffnung. In welcher Form diese stattfinden, wird z.Z. besprochen.

Auch als Vereins- und Freizeittaucher sind wir betroffen, Tauchgänge in gewohnter Form waren und sind nicht möglich.

Da nun die Niedersächsische Landesregierung Lockerungsmaßnahmen beschlossen hat, wird der normale Tauchbetrieb langsam wieder aufgenommen werden können.

( Info auf der Homepage:

Aktuelle Informationen rund um Covid-19 und den Sport in Niedersachsen


https://www.tln-ev.de/2020/05/lsbniedersaechsische-verordnung-zum-schutz-vor-neuinfektionen-mit-dem-corona-virus-vom-5-mai-mit-faqs-ist-online/ )

Wir vom TLN warnen aber vor zu großer Euphorie. Auch wenn das Wetter jetzt dazu verführt, den Trainingsbetrieb an den Seen wieder aufzunehmen, müssen nach wie vor die Abstands- und Hygieneregelungen eingehalten werden.
Bitte beachtet weiterhin die Empfehlungen des VDST und verzichtet bis auf Weiteres auf Tauchgänge mit Ausbildungscharakter.
Sollten sich neue Aspekte ergeben, werdet ihr in gewohnter Form auf diesen Seiten aktuell und zeitnah informiert.

Vielen Dank für euer Verständnis in den letzten Wochen und lasst es nun ruhig angehen.

Euer Manfred Malm